Die beiden 7. Klassen starteten Mitte November in Begleitung von Frau Portillo und Frau Andisha in die Heidelberger Thorax-Klinik, um sich mit dem aktuellen Thema in Biologie „Rauchen – eine Sucht“ näher auseinanderzusetzen.

In dieser Lungenfachklinik werden Patienten, meist Raucher, bei denen ein Verdacht auf Krebs in den Atemwegen besteht, untersucht und behandelt.

Nach der Begrüßung eines Professors der Klinik wurden wir sozusagen in die Welt der Raucher einführte. Er erklärte uns den Unterschied zwischen Zigaretten, E-Zigaretten und Shisha und wies darauf hin, dass all diese „Rauchmittel“ zur Sucht führen können. Wir sollten nicht glauben, dass alle Raucher dumm seien, sondern aufgrund ihrer Sucht das Rauchen nicht einstellen können. Während ihres stationären Aufenthalts in der Thorax-Klinik können sich alle Patienten frei bewegen und auch das Klinikpersonal kann ihnen selbst das Rauchen nicht verbieten. Natürlich versuchen die Fachärzte die Patienten so schnell wie möglich zu heilen, jedoch ist dies nur bei 10 von 12 Patienten möglich. Nach dem Vortrag wurde eine Live-Übertragung in den OP-Saal der Klinik geschaltet, sodass wir die Möglichkeit hatten, eine komplette Lungenuntersuchung live am Patienten mitzuerleben. Anfangs war es zwar gruselig, doch wir hatten uns recht schnell an den Anblick der Atemorgane eines lebenden Menschen gewöhnt.
Am Ende der Live-Übertragung konnten wir eine ehemalige Patientin der Klinik kennen lernen, die eine schwere Krebserkrankung mit viel Mühe des Fachpersonals und viel Glück geheilt werden konnte. Ihre Lebensgeschichte und auch die Antworten auf unsere Fragen, die wir an sie richten konnten, waren sehr aufschlussreich.

Leider war eine Besichtigung der gesamten Klinik nicht möglich, da die Privatsphäre der Patienten geschützt werden soll. Der Besuch der Thorax Klinik war insgesamt sehr interessant.

Autor: Sammy Kalinowski