Stolpersteinputzaktion der 10b

In Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht und des nationalsozialistischen Terrors polierten die Schülerinnen und Schüler der 10b am Freitag, den 13. November 2020, insgesamt sechs Stolpersteine in den Mannheimer Quadraten.

Bevor die Schülerinnen und Schüler die Stolpersteine von Schmutz befreiten, wurden die Lebensgeschichten der Opfer vorgestellt und erläutert. Der Terror und die Verbrechen gegen die Menschlichkeit der Nationalsozialisten bekamen so ein zugängliches, individuelles Gesicht.

Stolpersteine sind quadratische, aus Messing bestehende Pflastersteine, welche vom Künstler Gunter Demnig seit 1992 in ganz Europa verlegt werden. Jeder Stolperstein ist personalisiert und steht für ein Opfer des nationalsozialistischen Terrors. Meist sind Stolpersteine, sofern rekonstruierbar, an ehemaligen Wohn- oder Arbeitsstätten der Opfer installiert. Stolpersteine als Mahnmäler tragen dazu bei, dass die Erinnerung an jegliche Opfer von Gewalt und Diskriminierung nicht aus unserem kollektiven Gedächtnis verschwindet.

Das Elisabeth-Gymnasium übernahm 2008 die Stolpersteinpatenschaft zu Ehren von Jenny Dreyfuß, einer damaligen Lehrerin der Schule. Ihr Stolperstein ist vor dem Haupteingang installiert.

Alle Stolpersteine in Mannheim sind hier einsehbar.

Benedikt Kessler