Geographie

Geographie zu lernen bedeutet nicht nur, sich mit den dynamischen und komplexen Beziehungen zwischen Menschen und den von ihnen bewohnten Räumen zu beschäftigen. Denn trotz der Überwindung vielfältigster Distanzen, die uns in den vergangenen Jahren durch Handys, das Internet oder auch die Globalisierung gelungen sind, wissen wir noch immer außerordentlich wenig über das Leben anderer Menschen in anderen Regionen und Ländern und was uns miteinander verbindet. Dass wir Orte und Räume erst dann verstehen können, wenn sie Bedeutung für uns erlangen, dem Ziel nähern wir uns im Geographieunterricht am Elisabeth-Gymnasium.

Im Zentrum der Geographie steht die Erde: ein komplexes System, das aus zahlreichen miteinander gekoppelten Prozessen besteht. Diese Prozesse gestalten das Antlitz der Erde, sie sind für die Verteilung von Festländern und Ozeanen, von Gebirgen und Tiefebenen verantwortlich. Sie lassen die Erde beben und Vulkane ausbrechen, sie beeinflussen die Evolution des Lebens, die Zusammensetzung der Sedimenthülle, der Atmosphäre und der Hydrosphäre der Erde. Auch entscheiden sie darüber, wie Menschen wohnen, arbeiten, kommunizieren, sich entfalten und fortbewegen können.

Geographie zu lernen bedeutet aber nicht nur, sich mit den dynamischen und komplexen Beziehungen zwischen Menschen und den von ihnen bewohnten Räumen zu beschäftigen.

„Ein höchst verworrenes Quartier, ein Straßennetz, das jahrelang von mir gemieden wurde, ward mit einem Schlage übersichtlich, als eines Tages ein geliebter Mensch dort einzog. Es war, als sei in seinem Fenster ein Scheinwerfer aufgestellt und zerlege die Gegend mit Lichtbüscheln.“

Walter Benjamin

Trotz der Überwindung vielfältigster Distanzen, die uns in der vergangenen Jahren durch Handys, das Internet oder auch die Globalisierung gelungen sind, wissen wir noch immer außerordentlich wenig über das Leben anderer Menschen in anderen Regionen und Ländern und was uns miteinander verbindet. Das Zitat von Walter Benjamin soll deshalb zeigen, dass wir Orte und Räume erst dann verstehen können, wenn sie Bedeutung für uns erlangen. Und genau dieses Ziel verfolgt auch die Geographie am Elisabeth-Gymnasium.

Was wir bieten:

  • Guten Unterricht in einem modern ausgestatteten Fachraum
  • Teilnahme an schulischen Wettbewerben, z.B. Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik, Förderprogramm Demokratisch Handeln, Grenzüberschreitender Schülerwettbewerb Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg, DIERCKE Wissen, …
  • Geographische Exkursionen, z.B. zur Firma Engelhorn, Klimaschutzagentur Mannheim, Audi Neckarsulm, Käfertaler Wald, Rheinauen, Heidelberger Geographische Gesellschaft, Hauptbahnhof Stuttgart (S21), Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für digitale Geomedien Heidelberg,…
  • Aufbau von Unterrichtsmodulen zur Fernerkundung, geographischen Informationssystemen (GIS) und mobilen Geotools
Fachschaft: Daniel Bosman (FB), Margarete Brenzinger-Döther, Günther Lamche, Jan Reindl, Jochen Seelinger