Englisch

Das wichtigste Ziel des gymnasialen Englischunterrichts ist die Entwicklung einer interkulturellen kommunikativen Kompetenz, die die Schüler*innen sprachlich handlungsfähig macht.

Das Vereinigte Königreich, die USA, Kanada, Australien, Indien, Jamaica, Hong Kong, Südafrika und viele weitere englischsprachige Länder und Kulturen finden in unseren Unterrichtsräumen Platz – lassen Sie Ihre Kinder mit uns auf Entdeckungsreise gehen.

1.38 Milliarden > 950 Millionen > 430 Millionen > 1

Beeindruckende Zahlen! Sie bedeuten, dass ca. 430 Millionen Menschen englische Muttersprachler*innen sind und ca. 950 Millionen Menschen Englisch als Zweit- oder Fremdsprache sprechen, so dass man davon ausgeht, dass ca. 1.38 Milliarden Menschen sich weltweit auf Englisch verständigen. Jeder 5. Erdenbürger! Wir Englischlehrer*innen am EG möchten, dass Ihr Kind „1“ dieser unvorstellbaren Zahl wird und die lingua franca des 21. Jahrhunderts mit Freude erlernt.

Interkulturelle Kommunikation – das wichtigste Ziel

„Das wichtigste Ziel des gymnasialen Englischunterrichts ist folglich die Entwicklung einer kommunikativen Kompetenz, die die Schülerinnen und Schüler sprachlich handlungsfähig macht.“

Daher stehen bei uns die Sprech-, Hör-, Hör-Seh- und die Leseverstehenskompetenz gleichberechtigt auf einer Stufe mit der Schreibkompetenz. Wir hören im Unterricht nicht nur aktuelle Songs, sehen Filme und lesen klassische Literatur, sowie moderne Jugendromane, sondern wir sprechen vor allem auch darüber. Der freie Diskurs und die begründete Meinungsäußerung sind nicht nur Teil des Englischabiturs, sondern bereits ab der Unterstufe Gegenstand unseres Unterrichtsalltags, um Ihre Kinder von Anfang an zu in interkulturellen Begegnungsstätten kommunikativ handlungsfähigen jungen Menschen auszubilden. Gerade in der aktuellen politischen Weltlage ein hohes, nicht zu unterschätzendes Gut.

Fachschaft: Michael Böhm (FB), Daniel Bosman, Deniz Can, Lilith Menze, Monika Michels-McGovern, Metin Senol, Mareike Ose, Anna Ziberth, Silke Hoer